Hintergrundbild: Sammlung NS-Dok; Illustration: Peter Schmitz

Weiterführendes zu Kapitel 1

Für die eigene Recherche

Hier haben wir für euch ein paar Internetseiten zusammengestellt, auf denen ihr selbst etwas recherchieren oder nachschlagen könnt.

Winnetou

In ihrem ersten Text schreibt Emma von Büchern über Winnetou. Diese Bücher waren früher sehr beliebt und viele Kinder und Jugendliche haben sie gelesen. Der Autor, Karl May, war allerdings nie in Amerika. Er hat alle Bücher in Deutschland geschrieben.

So etwas haben viele Autor:innen in Europa gemacht. Sie haben über „Indianer“ geschrieben die sich oft sehr ähnlich waren. Durch Filme hat sich dieses Indianerbild noch weiterverbreitet.

Heute kritisieren vor allem indigene Aktivist:innen in Nordamerika das Indianerbild in Filmen und Geschichten. Sie fühlen sich nicht als Menschen wahrgenommen, sondern sehen die Darstellung als ein Klischee. Neue Filme und Serien benutzen den Begriff „Indianer“ sehr selten. Stattdessen werden dort die Namen benutzt, die sich die Gruppen selbst geben. Zum Beispiel: Sioux, Dakota, Haida, Haudenosaunee oder Apachen.

PS: Die Zeichnung auf Seite 4 basiert übrigens auf den Filmen, in denen der französische Schauspieler Pierre Brice Winnetou gespielt hat. Sie sind zwischen 1962 und 1968 in Europa entstanden.

Weitere Kapitel und Beiträge: