Neukonzeption der Dauerausstellung

So können Sie uns unterstützen

Fast 80 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieg leben kaum noch Zeitzeugen, die aus eigener Erfahrung über den Nationalsozialismus berichten können und die so wichtige Geschichte an Jugendliche weitergeben können.

Die Notwendigkeit einer kritischen Auseinandersetzung mit den NS-Verbrechen sowie die Vermittlung von historischem Wissen aber bleibt. Denn nur so können junge Menschen die Relevanz von Geschichte für die Gegenwart begreifen und einen Bezug zur eigenen Lebenswelt herstellen.

Vor diesem Hintergrund möchten wir die Dauerausstellung in der Villa Merländer neu konzeptionieren. Unser Ziel ist es, im Jahr 2025 – zum 100-jährigen Jubiläum des Gebäudes, das von Richard Merländer gebaut wurde – eine neue  Dauerausstellung zu eröffnen.

Dabei benötigen wir Ihre Hilfe – für die Realisierung der Ausstellung sind Spendengelder essentiell. Über Ihre Unterstützung würden wir uns sehr freuen.

Das haben wir vor:

So wird sich die Dauerausstellung in der Villa Merländer verändern

Die neue Dauerausstellung soll nicht nur ein Ort der dokumentierten Verfolgung, sondern auch das Leben der Menschen vor, während und nach der NS-Diktatur dokumentieren.

Dementsprechend wird es neue Schwerpunkte geben. Die Verfolgung und Ermordung
jüdischer Mitbürger bleibt weiterhin ein wesentliches Thema. Ein verstärkter Blick richtet sich künftig aber auch auf Biographien von Menschen aus Opfergruppen wie den Homosexuellen, Sinti und Roma und den Zwangsarbeitern in Krefeld.

Zudem werden lokale Täter und ihre Biographien thematisiert. Bei der Darstellung beschränken wir uns nicht nur auf die NS-Zeit, sondern es geht immer auch darum, zeitliche Kontinuitäten und Brüche darzustellen, um die Themen ins Heute zu tragen.

Zu diesen Themenbereichen werden wir im Speziellen arbeiten:

Deswegen brauchen wir Sie an unserer Seite

Um die neue Ausstellung der NS-Dokumentationsstätte in der Villa Merländer realisieren zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Jede einzelne Spende hilft. Alle Leistungen, die für die Realisierung der neuen Dauerausstellung notwendig sind, werden über Spenden finanziert. Egal, ob 5 Euro, 20 Euro, 50 Euro oder Großspenden – jeder einzelne Euro hilft! Ihre Spende können Sie steuerlich absetzen.

Spendenkonto:
Villa Merländer e.V.
IBAN: DE 76 3205 0000 0000 3438 06
Sparkasse Krefeld / BIC: SPKRDE33XXX

Und so können Sie sich engagieren:

Wir sind für Sie da!

  • Privatspende
  • Unternehmensspende
  • Spendenlauf
  • Veranstaltungen
  • Anlassspenden (Jubiläum, Weihnachten, Geburtstag,…) 

 

Wir unterstützen Sie gerne mit Infomaterial, Vorträgen und Öffentlichkeitsarbeit. 

Sandra Franz

Leiterin der NS-Dokumentationsstätte

Sibylle Kühne-Franken

Vorsitzende