Karte nicht verfügbar

Inmitten der Komplexität und Dynamik des aktuellen Nahost-Konflikts fällt es vielen Menschen schwer, eine klare Perspektive zu gewinnen. Die Vielschichtigkeit der politischen, historischen und kulturellen Hintergründe erschwert das Verständnis und die Einordnung der Ereignisse.

Unser Thementag bietet deshalb einen Einblick in verschiedene Perspektiven zu Nahost. Auf dem Podium erwarten Sie zwei interessante Gäste: Florian Beer, Lehrer im Ruhrgebiet und pädagogischer Mitarbeiter von SABRA bei der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf, sowie Hakki Arslan, muslimischer Theologe und Postdoc-Mitarbeiter am Institut für Arabistik und Islamwissenschaft an der Universität Münster. Moderiert wird die Veranstaltung von Sandra Franz, der Leiterin der Villa Merländer.

Florian Beer und Hakki Arslan werden ihre Erfahrungen und Fachkenntnisse teilen, um eine offene und konstruktive Diskussion zu fördern. „Wir bleiben im Gespräch“ – gemeinsam erkunden wir die Vielfalt und Tiefe der Themen rund um Nahost.

Seien Sie dabei und tauchen Sie ein in einen Abend des Wissensaustauschs und der gegenseitigen Verständigung. Der Abend dauert ca. 1:45 h (ohne Pause). Der Eintritt für diesen Abend beträgt 5 Euro (zzgl. Gebühren). Schülerinnen und Schüler der Krefelder Schulen haben freien Eintritt. Zur besseren Planung wird um eine verbindliche Voranmeldung über presse@kulturfabrik-krefeld.de gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: