Nachhall zur Ausstellung "Einige waren Nachbarn"

- NS-Dokumentationsstelle kommt in Fachartikel vor

Seit 2020 ist die Ausstellung „Some were neighbors – Einige waren Nachbarn“ des United States Holocaust Memorial Museums in Washington D.C. (USHMM) in vielen Städten deutschlandweit und in NRW zu Besuch. Auch Krefeld lieh die Wanderausstellung während der Corona-Pandemie aus und entwickelte in diesem Rahmen ein neues Format. Hier berichtete die NS-Dokumentationsstelle darüber. Die Eindrücke, die die Mitarbeitenden dabei sammelten, tauchen nun in einem Fachartikel zur Ausstellung auf. Unter dem Titel „Arbeiten mit der Ausstellung »Einige waren Nachbarn«: Das USHMM und deutsche Partner entwickeln gemeinsam neue Holocaust-Bildungsmodelle“  berichten Aleisa Fishman, Klaus Mueller und Wolfgang Schmutz. Der gesamte Artikel ist hier verfügbar. 

Das gibt es sonst noch Neues in der Villa Merländer:

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: